Gedanken eines Bürgers, zum Geschehen in seinem Land Thüringen.

...der hier geboren, aufgewachsen und alle Höhen und Tiefen der letzten 69 Jahre dieses Landes durchlebt und durchlitten hat, der fragt sich schon, ist das alles richtig oder nur ein schlechter Traum.

Wer gibt Ihnen das Recht, sich hinzustellen und sich Thüringer zu nennen, Herr Ramelow? (Ministerpräsident von Thüringen) Bleiben sie doch das, was sie sind und wahren, das ist weitaus ehrlicher als solche schmierige und verletzende Anmaßung eines Politikers. Sie haben absolut keine Beziehung und Bindung zu diesem Land und werden diese auch nie erlangen. Ja was glauben sie Herr Ramelow und ihre Parteigenossen.

"Wie viel seelische Schmerzen kann ein Mensch ertragen, bevor er daran zerbricht?"

"Wie viel Lügen kann man ihm erzählen, bevor er aufhört, zu vertrauen?"

"Wie oft kann man ihn verletzen, bis er nicht mehr verzeiht?"

"Wie oft muss man ihn schlagen, bis er sich wehrt?"

"Wie viel Arroganz und Abgebrühtheit muss ein Mensch besitzen,

um diese Fragen zu ignorieren und ein Volk (Thüringer Volk) um Verzeihung zu bitten?"

 Keiner wird es ihnen sagen können, denn Menschen sind sehr unterschiedlich in Ihren Wahrnehmungen und Beurteilungen. Täuschen sie sich nicht in ihrer Annahme sie wäre ein Thüringer und sie hätten eine stabile Regierung. Die Grünen und die SPD sind innerlich zerstritten und alles andere als stabil und verlässlich. Die einen kämpfen, um Stabilität und Geschlossenheit um den richtigen Weg zu finden (Grünen). Die anderen kämpfen, um zu überleben und sei` es mit einem Verrat an ihren eigenen Genossen (SPD). Beide sind zu schwach um ihrer Partei den Weg zu weisen. Der Rest der Wähler sind orientierungslose, überforderte und gleichgültige Mitläufer.

Ja was glauben sie Herr Ramelow (Linke), wer Ihnen noch glaubt und über den Weg traut. Wenn in unseren kleinen Land Thüringen, mit 2,2 Millionen Einwohnern, ca. 48 % nicht wählen gehen, wer sie da gewählt hat? Mit absoluter Sicherheit nur solche Menschen, die ihre Vorteile in der ehemaligen DDR hatten (Staatssicherheitsleute, Diener der DDR, Spitzel und orientierungslose Mitläufer und darüber gibt es absolut keinen Grund sich zu freuen. Mit solchen Leuten glauben sie doch nicht im Ernst, ein Bundesland wie Thüringen zu regieren.

Was erwarten Sie? Auf jeden Fall zu viel an Einsicht. Ich für mein Teil habe mit solchen Leuten und die auch nur annähernd mit Sozialismus, Kommunismus und Faschismus zu tun hatten, nichts am Hut und sind für mich nicht akzeptabel. Menschen verraten und dann um Hilfe und Glaubwürdigkeit bitten? Die Entschuldigung des Herrn Ramelow ist unglaubwürdig. Die Linke konnte es noch nie und wird es auch nicht können, ein Land zu regieren. Was sie hervorragend kann, alles miesmachen und in den Dreck ziehen. Großartige Geschenke verteilen (nur Augenwischerei) mit dem Geld, das sie nicht erwirtschaftet hat und es nie können wird. Nur eine starke Partei ist eine starke Führung für Land wie Thüringen.  Die Linken und Rechten hatten ihre Chance und haben das Land ins Elend gestürzt. Für mich persönlich ist es eine Schande, was die SPD hier angerichtet hat. Schaut man sich die Landtagswahllisten der letzten Jahre an, Gewinn und Verlustrechnungen der SPD, wird es einem schlecht und so geht es vielen, vielen SPD-Wählern. Diese große Volkspartei wir einmal von der Bildfläche verschwinden. Anstatt sich mit einem starken Partner an ihrer Seite zu behaupten, springt sie auf der Suche von Ästchen zu Ästchen mit Sicherheit in den Abgrund.

Ein Hilfeschrei der Linken ist mehr als lächerlich, solche Handlungen wie Objekte beschmieren, zerstören oder persönliche Bedrohungen, verurteile auch ich und kann sie nicht gut heißen. Was glaubt den Susanne Hennig-Wellsow, Vorsitzende der Partei "DIE LINKE" Thüringen was passiert, wenn nach 25 Jahren Freiheit und Demokratie wieder die Linken ihre Hände danach ausstrecken.

Ihre Blauäugigkeit ist himmelschreiend, sie als die Vorsitzende der Linken sollten es besser wissen als jeder andere. Wie wollen sie dann ein Land regieren, wenn sie damit nicht fertig werden? Die Zeit des jammern, beklagen und fordern im Parlament ist vorbei. Sie muss Farbe bekennen, wenn sie erklärt:

(Eingeschlagene und beschmierte Scheiben, zerstochene Reifen, Telefon-Terror gegen die Ehefrau von Bodo Ramelow, Drohungen und Schmähungen per Brief und Fax, die Reaktionen auf eine mögliche rot-rot-grüne Koalition in Thüringen eskalieren. Seit einigen Wochen überschreitet die Kritik die Grenzen der Legalität und des demokratischen Miteinanders. Beleidigungen, Drohungen und Gewalt gegen DIE LINKE und ihre Abgeordneten sind Alltag geworden.) (Mich erstaunt vor allem das ohrenbetäubende Schweigen der Thüringer CDU zu dieser Serie von Taten).

Mich wundert, dass sie überhaupt etwas erstaunt! Sie benehmen sich wie ein 6 jähriges Kind, das gerade aus einem Traum erwacht und das wirkliche Leben sie erschreckt. Wie schon oben erwähnt, die Zeit im Schutze des Parlamentes die große Klappe haben, Jammern, Klagen und Fordern, ist vorbei.

Ich bezeichne es als alles andere, als eine demokratische Wahl, wenn nur 52% wählen und der Rest die Wahl verweigert. Solch eine Wahl muss wiederholt werden.

Das nenne ich Demokratie. Ich bin überzeugt, sie wissen das alles Selbst und das ist so widerlich und abstoßend an den Linken. Sie berufen sich auf Demokratie, wenn sie in Not sind, 40 Jahre wurden Menschen diktatorisch unterdrückt und erpresst, da war nie die Rede von Demokratie. Ich werde die Linken immer bekämpfen, sie haben 40 Jahre meines Lebens gestohlen und mein Vertrauen zu dieser politischen Richtung für immer zerstört, das wird sich ausdrücken in zivilen Ungehorsam, Demonstrieren, Aufbegehren und dieser Thüringer Regierung auf die Finger hauen, sobald sie Fehler begeht oder falsche Entscheidungen treffen, dessen seien sie sich immer bewusst. 40 Jahre Kommunismus und Linke Herrschaft haben Menschen geformt und geprägt. In diesen klugen und weisen Satz unseres Bundespräsidenten sind sehr viel Wahrheiten und Menschlichkeit.

 „Menschen, die die DDR erlebt haben und in meinem Alter sind, die müssen sich schon ganz schön anstrengen, dies zu akzeptieren“

Ja Herr Ramelow, genau das ist der Grund warum man ihnen und der Partei, die sie vertreten nicht vertraut und sie ablehnt. Die Geschichte spricht eine deutlichere Sprache, die nicht durch Neugründung einer verhassten Partei, mit schöngefärbten Inhalt und alten Genossen und deren Nachkommen verwischt werden kann. Die Ziele der Partei sind und bleiben die Gleichen, reines Machtstreben um jeden Preis, das Volk diktatorisch zu leiten und zu lenken, Gleichmacherei, keine Leistungsorientierung, die Faulen werden unterstützt und zu Spitzeln herangezogen. Darin sehe ich nicht meiner Kinder und deren Kindeskinder Zukunft. Die Bevölkerung Thüringens ist fleißig, arbeitsam und zielstrebig. Ein großer Teil der Bevölkerung Thüringens wird sie nie akzeptieren und lehnt sie trotz ihrer schmierigen und schleimigen Reden und Ansprachen als unfähig ab.

 

Mit freundlichen Grüßen - © Günther Blumert

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen

Copyright bei " © Günther Blumert "