Zu meiner Person:  

Ich bin 1947 geboren. Habe einst gekämpft und geglüht für die Sache der Arbeiterschaft! (Was ich auch weiterhin tun werde) Es war ein schwieriger Prozess mit Zweifeln und viel Unsicherheit, es wuchs eine Erkenntnis in mir. "Dieser Staat DDR,  machte viele Fehler in seiner Wirtschaftspolitik und im Umgang mit seiner Bevölkerung, sperrte sein Volk ein, belog es und war starrsinnig wie ein Och oder Esel, so wie Honecker es aussprach und  meinte damit ein 16 Millionen Volk, dabei aber seine eigene Unfähigkeiten übersah".  Dieser Starrsinn, Diktat und Ungerechtigkeit ließen für mich nur eine Möglichkeit offen, 1980 mein Parteibuch abzugeben und aus dieser Partei auszutreten und für ein besseres und demokratisches Deutschland zu kämpfen. Ich hatte nie die Absicht, mein Thüringen zu verlassen.  Meine damaligen Gedanken gaben mir Recht, man kann ein Volk wie das „Deutsche“, das immer vorwärts strebt, in dem die Gerechtigkeit, Zugehörigkeit und Kampfeswille so stark verwurzelt sind, nicht ungestraft teilen. Aus diesem Grund werde ich immer und zu jeder Zeit alles tun, unser Fundament der „Grundwerte“ zu verdeitigen und zu schützen. So war mein ganzes Leben und so wird es bleiben.

Grundsätzliches:

Meine hier dargelegten Gedanken müssen nicht immer richtig sein, sie stehen zur Diskussion. Ich bin ein parteiloser Bürger Thüringens und nehme mein Recht wahr, frei meine Gedanken zu vielen Themen zu schreiben. Auch wenn meine Gedanken sehr kritisch ausfallen, lasse ich mich keiner politischen Gruppierung zuordnen. Was leider zurzeit große Mode ist. Nebenbei angemerkt sind unsere Politiker nicht ganz unschuldig an dieser Misere. Denn sie sind es, die leider zu schnell und ohne Überlegung, mit wenig Hintergrundwissen die Menschen in politische Kategorien einteilen und sie damit abstempeln und so versuchen sie mundtot zu machen. Das ist für mein Verständnis von Demokratie keine gute Einstellung, nur weil ihnen bestimmte Gedanken, die aus dem Volk kommen, nicht in ihre Strategie und Ziele passen.

 

Die CDU ist zu sehr nach links gerutscht, wobei sie konservative Werte vertreten sollte. Die Schwesterpartei CSU glaubt durch Steitigkeiten, Demütigungen etwas wieder zurechtzurücken.

 

Die SPD eigentlich die Partei der Mitte, die Rechte und Bedürfnisse des arbeitenden und schaffenden Volkes vertreten sollten, tun dies leider nicht konsequent genug. Sie ist müde und satt, weichen allen wichtigen Fragen mit Ausreden aus, schwankt von einer politischen Meinung zur anderen und verbrüdern sich mit den Linken.(... wie 40 Jahre Unrechtsstaat „DDR“) Sie lassen sich von den Gezetere und Gejammere der Linken beeindrucken und einlullen. Sie haben nichts aus ihrer Geschichte gelernt. Sie ist dabei, sich in diesem unseligen Bündnis mit den Linken abzuschaffen. Das ist die Einzige daraus resultierenden Konsequenzen.

 

Dann gibt es noch die AFD, die rechtspopulistisch also nationalkonservativ und rechtsextrem von Populisten der schlimmsten Art beeinflusst und geführt wird. Sie wird Deutschland geradewegs in den sicheren Abgrund führen. Nie ging es dem deutschen Volke so gut wie heute. Wie war doch gleich das Sprichwort: „Geht es dem Esel zu wohl, geht er aufs Eis tanzen“. Dieses Sprichwort beinhaltet einen tiefen Sinn für Leute, die sich dieser Partei der AFD (Alternative für Deutschland) anschließen möchten, weil sie glauben, sie haben keine andere Möglichkeit.

Mein Standpunkt: 

Unser Land ist kein Selbstbedienungsladen!

Wer in diesem Land leben will, Schutz, Geborgenheit, soziale Sicherheit und Freizügigkeit sucht, muss sich zu ihm bekennen! Sich eindeutig und loyal zu ihm verhalten!

In Deutschland leben 8,7 Millionen Ausländer, davon ca. 3 Millionen Türken.

Ein besseres Beispiel als die türkisch - deutschen Bürger unseres Landes gibt es nicht.

Eine doppelte Staatsbürgerschaft ist aus diesem Grund nicht gerechtfertigt.

Mit nur einer Staatsbürgerschaft (der Deutschen) gäbe es keine Auseinandersetzung mit dem türkischen Staat. Wo auf der Welt gehen Minister in einen anderen Staat und machen Wahlwerbung für ihre Wahlen und noch für einen Staat, der sich immer weiter von unseren Grundwerten entfernt. Auch eine Demokratie, braucht Schutz und Sicherheit. Was soll das hirnlose Geschwafel, eine Demokratie muss das aushalten. "Sie wird es solang ertragen, bis sie daran zerbricht."

Oder wollen Politiker es darauf ankommen lassen?

Diese Grundwerte dürfen niemals misbraucht und geändert werden!

Dafür haben unsere Urgroßväter, Väter und wir gekämpft!

Ein langer, beschwerlicher Weg, den dieses deutsche Volk bewältigt hat!

Nur in einem gemeinsamen Europa mit eigener Souveränität und großen Verantwortungsbewusstsein gegenüber seiner Mitgliedsländer, ist ein wirklich friedvolles Leben und Wachsen möglich.

Es gibt noch viel zu tun, um Zusammenhalt und mehr Vertrauen zu erreichen.

Sicher wird es einige Rückschläge und Irrwege geben, die es schnell zu beheben gilt. Aus diesem Grund bin ich stolz auf dieses, auch von mir ein Stückchen mitgestaltetes Europa!

 

Erreichbar unter:  036374544163 - gbl1@freigedanke.de

Mit freundlichen Grüßen - © Günther Blumert

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen

Copyright bei " © Günther Blumert "